Sant Llorenc

Sant Llorenc liegt im Osten der Insel und zum Gebiet gehört ein Teil von Cala Millor, Sa Coma, Son Carrio und S´lllot.

Bis ins 19. Jahrhundert lebte die Gemeinde von der Landwirtschaft und Viehzucht. Ein Jahrhundert später dominierten Kleinbetriebe wie Kunststickereien, Schreinereien und andere Handwerksberufe das Bild. Heute lebt die Region ausschließlich vom Tourismus, nachdem in den ´60ziger Jahren in Cala Millor und Sa Coma große Tourismuszentren gebaut wurden. Die Halbinsel Punta de n' Amer zwischen den beiden Orten blieb unbebaut und ist heute ein Naturschutzgebiet.

Sant Llorenc ist eine Gemeinde, wo man stilistische Geschäfte aber auch als Gegensatz typisch mallorquinische Läden findet. Alles ist gepflegt und sauber, was wohl auch daran liegt, dass durch den Bau der Umgehungsstraße die meisten Autofahrer an Sant Llorenc vorbeifahren, so dass nicht ein Ansturm von Touristen in die Stadt einfällt. Der große Platz vor der Kirch mit seiner Pflanzenvielfalt lädt zum Verweilen ein und die alte Hauptstraße und die kleinen Gassen laden zu einem Bummel ein.

Sant Llorenc war schon seit der prähistorischen Zeit bewohnt, was Funde aus dieser Zeit belegen. Später waren die Römer und die Mauren dort ansässig. Bei der Eroberung von König Jaume I erhielt San Llorenc den Beinamen des Cardarssar (Disteln), der von einem Madonnenfund in einem Distelgestrüpp herrührt. Im 13. Jahrhundert wurde die Kirche Santa Maria del Bellver zu Ehren der Madonna, die in Sant Llorenc verehrt wird, gebaut. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Kirche neu aufgebaut und steht seit heute.

 

Diese Website benutzt eigene und Drittanbieter-Cookies um Informationen zu sammeln zur Verbesserung unsere Dienstleistungen, zur Anzeige von Werbung zu Ihren Praeferenzen und zur Analyse ihrer Surfgewohnheiten. Wenn Sie mit der Navigation auf der Webseite fortfahren, akzeptieren Sie damit diese zu installieren. Der Benutzer kann, wenn gewünscht, den Browser so konfigurieren, dass diese nicht auf der Festplatte installiert werden koennen, aber sollte sich bewusst sein, dass diese Aktion Schwierigkeiten bei der Navigation in der Website verursachen kann. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutz - Informationen.

Browser-Einstellungen